Graml & Kollegen

Rechtsanwälte Regensburg

Corona Informationen – Versicherungsrecht

Betriebs-/Ertragsausfallversicherung

Betriebsunterbrechungen gehen beinahe immer mit spürbaren Umsatzeinbußen für das Unternehmen einher. Wer durch Abschluss einer entsprechenden Betriebsunterbrechungs- bzw. Ertragsausfallversicherung vorgesorgt hat, kann daher nunmehr auf entsprechende Leistungen und damit auf signifikant geringere Verluste oder gar die Fortführung des Betriebs nach Abflachen der Corona-Krise hoffen.

Ziel dieser Versicherungen ist die Kompenssation fehlenden Umsatzes in einem definierten Zeitraum wegen Betriebsstillstand bzw. -schließung. Die allgemeinen Versicherungsbedingungen setzen regelmäßig voraus, dass die Betriebsunterbrechung auf einen Sachschaden durch eine versicherte Gefahr zurückzuführen ist.

„Meldepflichtige Krankheit“ und behördliche Maßnahme

Epidemien oder Pandemien sind nicht automatisch vom Versicherungsschutz umfasst und stellen in aller Regel Zusatzbausteine innerhalb der Versicherung dar. Die Versicherungswirtschaft hat Anfang des Jahres daher auf den weit verbreiteten mangelnden Versicherungsschutz hinsichtlich einer globalen Virusverbreitung mit dem Angebot neuer Produkte reagiert. Hiernach sollen Schäden durch von Behörden angeordneten Schließungen bzw. Betriebsuntersagungen wegen „meldepflichtiger Krankheiten“ (z.B. Corona-Virus) als versichertes Risiko gelten.

Weitere Voraussetzung ist in der Regel, dass eine staatliche Behörde die zum Schaden führende Schließung oder Betriebsunterbrechung genau für die Region, in der dem Unternehmen durch die Epidemie ein Schaden entstanden ist, angeordnet haben muss.

Einzelfall

Ob im konkreten Fall der Corona-Virus als bedingungsgemäße Gefahr versichert ist, muss stets anhand der zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen geprüft werden.

Sofern Sie bzw. Ihr Unternehmen über eine entsprechende Betriebsausfall- bzw. Ertragsausfallversicherung verfügen, prüfen wir für Sie gerne, ob die Auswirkungen der Corona-Krise von Ihrem Versicherungsschutz im Einzelfall gedeckt sind.

 

[Zurück]

Weitere Informationen

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt

Graml & Kollegen
Rechtsanwälte
Telefon: (+49) 941 592290
Telefax: (+49) 941 561351
E-Mail:

Ansprechpartner: RA René Hempel und RA Daniel Schulz